Projekte in der Umsetzungsphase

 

Wir arbeiten für uns

Maren und Basti möchten mit ihrem Projekt 15 bis 20 Jugendlicher aller fünf Selmer Schulen für ein Wochenende zum Teambuilding zusammenbringen, um die Jugendarbeit in ihrem Heimatort zu stärken. Die beiden haben bereits die Finanzierung für den Workshop organisiert und sind derzeit auf der Suche nach einer geeigneten Moderation für ihre Veranstaltung

Music of Hope

Mohannad möche junge Menschen unterschiedlicher Herkünfte zum Musizieren zusammenbringen. Er möchte sein Projekt mit Train of Hope e.V. (Dortmund) und mit Hilfe einer erfahrenen Musikpädagogin umsetzen. Moment sucht er nach Möglichkeiten Musikinstrumente als Spende zu erhalten. Er arbeitet weiter an seiner Zeitplan sowie dem Konzept, in welchem er vorsieht über die Programmzeit der RuhrstadtTRÄUMER hinaus eine Band zu gründen.

Kinder mögen einander

Abdul möchte 10 geflüchtete Kinder zum gemeinsamen Malen einladen und die Bilder später für einen guten Zweck verkaufen. Er konnte das U2 im Dortmunder U dafür gewinnen ihm Räumlichkeiten sowie Kunstmaterialien kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Der Aktionstag wird noch genau geplant werden und das Konzept für den Verkauf erstellt er momentan.

We do it zusammen

Samar und Rateb möchten 20 geflüchtete und nicht-geflüchtete Jugendliche aus Dortmund mit Jugendprojekten und Organisationen vernetzten, um sinnvolle Freizeitbeschäftigungen von jungen Menschen zu fördern. Sie haben bislang ein Logo erstellt und Fragebogenformulare konzipiert, um voll in die Akquise einzusteigen. Derzeit arbeiten sie noch an einem stimmigen Matching-Prozess zwischen Organisationen und Jugenlichen.

Yougend

Phil und Lennart möchten 20 Jugendliche aus dem Kreis Unna miteinander vernetzten und gemeinsame Freizeitaktiviäten durchzuführen. Sie möchten die Jugend im Kreis aktivieren sich auch mit neuen Leuten zu treffen. Als Medium dient bisher eine Whatsapp-Gruppe, in der immer mehr Interessierte  zusammen kommen. Ein erstes Treffen zum gemeinsamen Fußballspielen ist geplant.

Nachhilfe kostenfrei

Amjab und Ahmad möchten 8 Schüler*innen aus Dortmund kostenfrei Nachhilfe in der Gruppe bieten, damit sie das Schuljahr bestehen. Sie haben bereits Räumlichkeiten organisiert, auf das Projekt aufmerksam gemacht und so auch schon ein erstes Treffen durchgeführt. Derzeit planen sie gemeinsam mit der Gruppe die Inhalte der nächsten Treffen.

Guten Aptitt Loo

Essam, Can und Gyültekin möchten in ihrem Projekt gemeinsam mit 20 Jugendlichen Kochen und Essen, um sie so in einem neuen und interaktiven Rahmen zu vernetzen und neue Freundschaften zu initiieren. Sei haben bereits die erste Veranstaltung mit 18 Teilnehmenden im Train of Hope e.V. umgesetzt und überlegen derzeit, wie sie nun den Austausch der Jugendlichen während ähnlicher Veranstaltungen weiter fördern können.

Lass und Deutsch lernen

Alaa möchte 40-65-jährige Geflüchtete, die wenig Möglichkeiten haben, ihr Deutsch zu verbessern, dabei unterstützen. Er ist bereits an die AWO Herne herangetreten, um dort sein Projekt bekannt zu machen und Teilnehmende zu gewinnen. Er ist derzeit dabei, Räumlichkeiten zu organisieren und Termine festzulegen.